Montag, 31. Dezember 2012

Das Spielejahr 2012 oder: Die Rückkehr der Zombies

von Tony Menzel

Das Jahr 2012 hat nur noch wenige Stunden. Für einige Weltuntergangstheoretiker schon einige Stunden zu viel. Oft wurden wir geplagt mit Maya-Kalendern, Anonymous-Deppen mit Guy Fawkes Masken, Buäh-Hipster-sind-doof-Gelaber und ACTA-Ängsten. Schon Anfang Januar hätte ich euch sagen können, dass all diese Sachen in einem Jahr komplett in Vergessenheit geraten würden, aber was wäre Alltag ohne ein wenig Drama.

Aber wie sah es 2012 eigentlich im Spiele Bereich aus? Viele Merkmale kann man diesem Jahr leider nicht zuschreiben. Die größte Auffälligkeit war vielleicht die Plattform Kickstarter, die es uns normalen Bürgern ermöglicht, unseren Projekten des Vertrauens Geld zu spenden. Eine tolle Gelegenheit (für Menschen mit Kreditkarte) um sich an einem Vorhaben zu beteiligen, aber auch eine gute Möglichkeit für Indie-Entwickler, sich ohne Publisher durchzusetzen. Das gleiche gilt auch für Steam Greenlight, einer Initiative von Valve um Spieleprojekte zu unterstützen.
Die zweite große Auffälligkeit war der überraschende Erfolg neuer Zombie Medien. Schon Ende letzten Jahres durften wir in Deutschland die erste The Walking Dead Staffel ins Herz schließen, aber, dass dieses Jahr ein erfolgreiches, emotionales Telltale-Adventure aus dem Franchise hervorgehen würde, sah keiner kommen. Noch nie wurde so viel Wert auf Charakterentwicklung und zwischenmenschliche Beziehungen in einem Zombie-Spiel gelegt und, mit Ausnahme von The Last of Us, wird das vielleicht auch nicht so schnell wieder passieren.
Auch die Yakuza Serie, bekannt für ausgefeilte Storys, brachiale Kämpfe, ein nachvollziehbares Setting, aber auch viel Charme und Humor, ging den Weg der Zombies. In Yakuza Dead Souls müssen sich die altbekannten Charaktere auf einmal mit einer Untoten-Plage auseinandersetzen.
Mit ähnlich viel Humor ging auch Lollipop Chainsaw an das Thema heran, ganz auf Suda- und Grasshopper-Art natürlich. Hier wird das Zombie-Thema mit so viel Sexappeal gemischt, dass es in den folgenden Jahren zu häufig auftretender Nekrophilie führen könnte.
Den besten Ansatz verfolgte das im Sommer bekannt gewordene DayZ. In der Arma II Mod wird die Zombie-Apokalypse so realistisch wie nie zuvor (mit Ausnahme von Project Zomboid) simuliert. Der Klon The WarZ machte in den letzten Wochen leider nur negativ von sich reden und wurde schnell wieder von Steam genommen.
Beachten sollte man auch, dass Capcom uns dieses Jahr mit ganzen drei Resident Evil Spielen beschenkte, von denen leider nur eins wirklich gut war. Einen RE Film gab es natürlich auch wieder.
In den 2D Horrorspielen Deadlight und Lone Survivor verband man Zombies und zombieähnliche Monster mit einer düsteren, teils Silent Hill-artigen Atmosphäre.

Parallel zu den Zombies kam auch eine Welle an Indie Horrorspielen, ausgelöst durch das schlichte, aber wirkungsvolle Slender. Das perfekte Jahr für Horrorspiele müsste man meinen, aber leider blieb bei den großen Titeln nur das fantastische, aber technisch kränkelnde Silent Hill Downpour.

Ich könnte noch stundenlang im Detail über Titel schreiben, die dieses Jahr erschienen und großen Eindruck hinterließen, aber einen wirklich nachhaltigen Eindruck hinterließ bei mir eigentlich keins von denen. Lang erwarteten Fortsetzungen wie Max Payne 3 und Diablo 3 habe ich nicht mal eines Blickes gewürdigt, Assassins Creed 3 wirkt nur wie ein weiterer von vielen Ablegern der Serie, Far Cry 3 ist grafisch und spielerisch toll aber sicher auch keine Innovation auf dem Spielemarkt. Dragons Dogma verbindet gekonnt Spiele wie Skyrim, Monster Hunter und Dark Souls, wird aber eben auch permanent mit solchen Vorbildern verglichen. Und so könnte die Liste weitergehen, mit vielen Fortsetzungen mit einer 3 am Ende und dazwischen kleineren Spielen die mal mehr, mal weniger Eindruck hinterlassen.

Was mir 2012 fehlt sind die großen Highlights des Vorjahres. Zeitfresser wie Skyrim oder ein Hybrid wie Deus Ex Revolution, der sowohl gutes Gameplay, als auch eine gute Story bieten kann. Wie viele 2012 Spiele könnt ihr nennen, die auf beiden Gebieten das Maximum herausholen? Kann der Hype um Diablo 3 mit dem von Duke Nukem mithalten? (auch wenn die Enttäuschung bei Diablo natürlich kleiner war als beim Duke).
Man kann noch so viele großartige einzelne Spiele aufzählen, die in diesem Jahr erschienen sind, aber mich lässt das Gefühl nicht los, dass es eher wie eine Brücke zwischen 2011 und 2013 wirkte. Ein Wartezimmer zwischen den wirklichen Highlights. Aber das ist natürlich rein subjektiv, denn letztendlich konnten wir uns auch dieses Jahr wieder nicht vor der Flur an großen Titeln retten.
Und wenn Konzepte wie Greenlight und Kickstarter nächstes Jahr noch mehr genutzt werden, sehe ich einer rosigen Zukunft entgegen.

Zum Schluss noch unsere Top10 Spiele des Jahres, die ihr auch schon im Ohrenschmaus Jahresrückblick hören konntet:

                        Tony                                                            Fincky

10.                  Starhawk                                                   Journey
 9.                   Testament des Sherlock Holmes                  Street Fighter X Tekken
 8.                   I am Alive                                                  Lollipop Chainsaw
 7.                   XCom Enemy Unknown                              Silent Hill Downpour
 6.                   Mark of the Ninja                                        FarCry 3
 5.                   Hotline Miami                                              Sleeping Dogs
 4.                   The Walking Dead                                       Fifa 13
 3.                   FTL - Faster than Light                                Hitman Absolution
 2.                   Dragon's Dogma                                         Max Payne 3
 1.                   Silent Hill Downpour                                    The Walking Dead                                        


Und zum Abschluss der...


Keine Kommentare:

Kommentar posten